Tanzvergnügen zur Schlossballnacht

Tanzvergnügen, Damensalonorchester Bonbonniere, MeiningenZum Tanzvergnügen (Schlossballnacht) in Schmalkalden wird am 26. Juli 2014 um 20 Uhr auf Schloss Wilhelmsburg mit dem Damensalonorchester Bonbonniere aus Meiningen, Take Five und Alex & The Gamblin‘ Three geladen. Bis Mitternacht wird mit Tango, Foxtrott, Rumba, Paso doble, und natürlich mit Walzern zum Tanz aufgefordert. Das Extrabonbon des Abends ist die Sängerin Franziska Schneider. Geboren und musikalisch aufgewachsen in Schmalkalden studierte sie bei Prof. Ilse Hahn in Dresden. Seit 2008 gehörte sie zum Ensemble der Leipziger Pfeffermühle. Dabei auch das Quintett Take Five aus der Rhön. Die fünf Damen widmen sich vorzugsweise dem Jazz, Swing, Bebop, aber auch Soul, Latino und Eigenkompositionen.

Dann bieten Alex & The Gamblin Three, gegründet 2012 in Leipzig, smarten Rockabilly, groovende Rythm Blues und heißen Rock’n Roll. Rollende Drums, eine röhrende E-Gitarre und ein treibender Kontrabass tragen die Stimme von Frontfrau Alex: Mal zuckersüß und verspielt, mal soulig verrucht, mal wild und entfesselt.Die einzelnen Bandmitglieder stammen aus unterschiedlichen musikalischen Richtungen. Für sie ist der Rock’n Roll ein Rohdiamant, der erst durch die Zugabe der verschiedenen Stile den nötigen Feinschliff erhält.
Kartentelefon: 03683 403186, E-Mail: info(at)museumwilhelmsburg.de
(Quelle: Freies Wort, 15.07.2014)

Thüringer Bachwochen in Meiningen

Thüringer Bachwochen in Meininger Stadtkirche

Ton Koopman, Thüringer Bachwochen
(Bildquelle: thueringer-bachwochen.de)
Ton Koopman ist einer der wichtigsten Bach-Interpreten unserer Zeit. Für ein einzigartiges Projekt kommt er nun nach Thüringen: Eine Woche wird Koopman mit den Ensembles der Weimarer Musikhochschule arbeiten, die ihrerseits für Qualität bürgen – insbesondere der Kammerchor der Hochschule hat sich bereits einen Namen als hervorragender Klangkörper gemacht. Den historischen Schauplätzen der beiden Abschlusskonzerte des Meisterkurses Rechnung tragend widmen sich die Musiker einem besonderen Programm: Populäre Werke von Johann Sebastian Bach kombinieren sie mit Musik seines Meininger Verwandten Johann Ludwig Bach. Eine Reise in die Thüringer Musikgeschichte unter kundiger Führung von Ton Koopman.
Freitag, 12. April 2013, 19:30 Uhr
Stadtkirche Meiningen

Musik:
Solisten, Kammerchor und Orchester der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
Jürgen Puschbeck — Einstudierung Chor

Programm:
Johann Sebastian Bach
Ouverture (Suite) No. 3 D-Dur BWV 1068
Motette „Komm, Jesu, komm“ BWV 229
Osteroratorium „Kommt, eilet und laufet“ BWV 249

Johann Ludwig Bach
Kantate „Ich will auf den Herren schauen“

(Dieser Veranstaltungshinweis wurde übernommen von thueringer-bachwochen.de)

Ohne Schokolade Mann und Liebe mit Musik

Silvesterkonzert

Das Silvesterkonzert in der Meininger Stadtkirche ist seit fünf Jahren Tradition. Jahr um Jahr finden sich mehr und mehr Meininger und ihre Gäste in das Gotteshaus ein, um sich das Warten auf das neue Jahr kulturvoll zu versüßen und zu verkürzen. So füllte sich die Kirche am 31. Dezember 2012 nahezu bis auf den letzten Platz. Mit Spannung erwarteten die Zuhörer den Auftritt des Damensalonorchesters Bonbonniere.
Zuvor jedoch lud Superintendentin Beate Marwede zu einem ökumenischen Gottesdienst, in dem evangelische Kirche, katholische und Baptistengemeinde das vergangene Jahr Revue passieren ließen und gute Wünsche für das neue unter Gottes Segen stellten.
Bonbonniere spielte dann unter dem Motto So oder so ist das Leben Heiteres und Besinnliches zur Erbauung der Gäste. Das Damensalonorchester war dieses Mal mit einem Musiker angereist – ihrem „Quotenmann“, der auf die „Moral der Musikerinnen zu achten“ habe, wie es in vergangenen Zeiten so üblich war …
Von Kann denn Liebe Sünde sein über Ich will keine Schokolade bis hin zum Kriminaltango und Pinguin-Mambo boten sie Evergreens der guten alten Zeit.